Unterstützende der Initiative

Christian Rommert
Coach, Autor von 
"Trügerische Sicherheit" 

Dr. Martina Kessler

Leiterin Arbeitskreis Religiöser Machtmissbrauch der EAD          (Ev. Allianz in Deutschland)

Michael Girgis
Rektor IGW D-A-CH, Co-Leiter der Vineyard Bülach & Coach 

Jenni Terlitzki
Sängerin, Künstlerin

Pfarrerin
Michaela Fröhling
Ev. Landeskirche Berlin Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO)

Bernd Kiesewetter
Mission Verantwortung

Julia & Julian Buch
Musiker, Gründer & 
Initiatoren der Schlafkonzerte

Uwe Heimowski
Beauftragter der Evangelischen Allianz Deutschland am Sitz der Bundesregierung

Torsten Hebel
Moderator, Schauspieler, Theologe, Gründer Blu:boks Berlin

Nina Strehl
Designerin & Socia Media Beraterin

Reiner Dienlin

  Dozent für Beratung, Psychotherapie und Seelsorge

Christopher Dehn
Leitender Jugendreferent CVJM Sachsen-Anhalt

Heinz Janzen
Pastor & Coach

Heiko Kienbaum
1. Vorstand im Institut für Kirche 4.0 e.V.

Benni Tamm
2. Vorstand Institut für Kirche 4.0 e.V.

Dr. Robin Wagner
Finanzvorstand im Institut für Kirche 4.0 e.V.

Du möchtest Teil des Unterstützerkreises werden?
Gerne! Schreib uns unter:
hallo@kirchevierpunktnull.org

Stimmen zur Initiative

"Ich bin aus persönlichen und biografischen Gründen überaus dankbar für die Initiative „Kirche trägt Verantwortung“. Die Wirklichkeit macht uns deutlich, dass wir eine gesunde Feedbackkultur in Kirche und Gemeinde dringend brauchen. Denn die Vergangenheit hat gezeigt, dass dort, wo man sich auf ein höheres, nicht anzweifelbares und nicht kritisierbares Wesen beruft, um sein Handeln und Leben zu begründen und zu rechtfertigen, jede Ungerechtigkeit und jede Unmenschlichkeit im Namen dieses „Gottes“ begangen werden kann, ohne dafür persönliche Verantwortung tragen zu müssen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken ist die gut durchdachte, professionelle Feedbackkultur  von „Kirche trägt Verantwortung“ innerhalb einer Glaubensgemeinschaft aus meiner Sicht unbedingt notwendig."

Torsten Hebel
Blu:boks BERLIN

"Ich unterstütze diese Initiative, weil ein unabhängiges Transparenzsystem kirchliches Handeln noch glaubhafter macht und Verantwortungsübernahme befördert."

Michaela Fröhling
Pfarrerin Ev. Kirche Berlin Brandenburg schlesische Oberlausitz

"Ich bin sehr froh über die Kampagne "Kirche trägt Verantwortung", weil es unbedingt an der Zeit ist, das Kirche und christliche Gemeinschaften Verantwortung übernehmen für Themen, die oft (zum Schaden aller) verschwiegen werden!"

Dr. Martina Kessler
Akademie für christliche Führungskräfte und Stiftung Therapeutische Seelsorge, Leiterin des Arbeitskreises "Religiöser Machtmissbrauch" der EAD, psychologische Beraterin und Theologin

"Die Kirche hat in es in den letzten Jahrzehnten versäumt Ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Bei all den guten Dingen, die sie für die Gesellschaft getan und geleistet hat, hat sie es versäumt Kritik zuzulassen - und so den Raum geöffnet für die schlimmen Geschehnisse, die über Jahrzehnte verheimlicht und gedeckt wurden.

Die Grundlage für Verantwortung ist sie zu sehen, zu erkennen und ein Bewusstsein für sie zu entwickeln. Leugnen und Wegschauen entziehen diese Grundlage und machen alles Weitere sinn- und nutzlos.

Die Kirche hat zu lange weggesehen und die Gräueltaten in den eigenen Reihen geleugnet. Doch wir kennen es alle: Man versucht so lange wie möglich den Anblick seiner Fehler zu vermeiden. Und so hat auch die Kirche den Schmerz der eigenen Verfehlungen nicht zulassen wollen. Doch um seiner Verantwortung gerecht werden zu können, müssen wir genau das tun.

Uns gnadenlos zu dem Ist bekennen, um uns damit auseinanderzusetzen. Das gilt für den Mensch, das Unternehmen und jede Organisation – also auch für die Kirche.

Ich selbst habe die Kirche in meiner Kindheit und Jugend sehr zu schätzen gelernt und auch für meine Kinder spielte sie eine wesentliche Rolle, um Werte vermittelt zu bekommen.

Es ist gut, wenn die Kirche jetzt wieder die volle Verantwortung übernimmt, denn sie trägt damit nicht nur einen wichtigen Teil zum gemeinschaftlichen Erfolg und unseren Werten bei, sondern eröffnet sich auch als Institution wieder selbst die Möglichkeit erfolgreich zu sein.

Es wäre schade, wenn sie durch das Abducken von der Verantwortung ihre vielen Vorzüge in den Hintergrund treten lässt. Deshalb bin ich sehr froh, dass es eine Initiative wie diese hier gibt und begeistert von der konkreten Arbeit des Instituts für Kirche 4.0.


BERND KIESEWETTER
„Berlins Erfolgscoach Nr. 1“ (Radio Paradiso) & Unternehmer 
Autor von „Mission Verantwortung – Weil Erfolg deine Entscheidung ist“ 
Autor von „Die Neinsager-Republik – Warum wir Verantwortung wieder lernen müssen“
Mitautor von „Verantwortung tragen – Impulse für Führungs- un

"Ich engagiere mich seit über einem Jahrzehnt ehrenamtlich in diversen Kirchen und weiß als Musikerin und Unternehmerin - um weiterzukommen braucht es konstruktives Feedback und eine Art „Stimmungsbild“ um bestimmte „Needs“ nicht zu übersehen, die im Daily Business schnell untergehen. In diese Lücke tritt die außerordentliche Arbeit von „Kirchenfeedback“, die ich wärmstens empfehlen und die als professionelles Tool eine große Bereicherung für die Kirchenlandschaft darstellt."


Julia Buch
Musikerin, Gründerin & Leiterin der Schlafkonzerte

 

"Die Glaubwürdigkeit der Kirche in der Öffentlichkeit hat in den letzten Jahren ziemlich gelitten. Grund hierfür war ein ungeschickter und hilfloser Umgang mit Krisen und image-schädigenden Skandalen wie geistlichem oder sexuellem Missbrauch. Ich erachte die innovative Initiative “Kirche trägt Verantwortung” deshalb als wichtigen und unterstützungswürdigen Vorstoss für mehr Transparenz in der Kirche. Sie definiert Kriterien für ein transparentes, unabhängiges und konstruktives Hinweisgebersystem in Kirchen. Damit stellt sie sicher, dass das geschützt wird, was einen Schutzrahmen braucht, nämlich unsere Beziehungen, unser Vertrauen zueinander sowie unsere Offenheit und Herzlichkeit. Sie sind der schützenswerte Kern einer jeden Gemeinschaft. Daher wünsche ich der Initiative viel Zuspruch und weite Verbreitung."

 

Michael Girgis 

Rektor IGW D-A-CH, Co-Leiter der Vineyard Bülach, Coach 


Hilfe finden: 

Bitte zögere nicht, im Falle von erlebten, wahrgenommen Grenzüberschreitungen umgehend fachliche und persönliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Hier stellen wir eine Liste von Ansprechpartner:innen und Organisationen zur Verfügung.

Im Falle von Grenzüberschreitungen im Bereich der Evangelischen Kirche und Diakonie


Im Falle von Grenzüberschreitungen im Bereich der katholischen Kirche

Im Falle von Grenzüberschreitungen im Bereich der freikirchlichen Gemeinden


Hilfeportal der Bundesregierung zu sexuellem Missbrauch


Sektenbeauftragter für religiöse Gruppen der Stadt Berlin


Bei der Umsetzung der Kampagne wurden wir unter Anderem beraten von:

Transparency Deutschland e.V.